1997

Jakob Scharf


Grußwort:

Liebe Seelanier!

Ich darf mich ganz herzlich bedanken, daß Ihr mir 1997/98 den Seerosen—Orden übergeben habt. Als “Gründungsvater“ der “Seelania“ freue ich mich vor allem darüber, daß nicht nur der von mir vorgeschlagene Name “Seelania“ inzwischen bei den Närrinnen und Narren in der Oberpfalz und Niederbayern einen hervorragenden Klang hat, sondern, daß die Faschingsgesellschaft, bei der ich von Anfang an in den verschiedensten Ämtern im Elferrat bin, eine Entwicklung genommen hat, die meine kühnsten Träume übertroffen hat. Ich danke auch als Bürgermeister allen, die mit ihrem “Herzblut“ an dieser “Seelania“ hängen und Aufbauarbeit geleistet haben. Alle Steinberger können auf diese FG stolz sein.
Auch wenn ich mich selber wegen zunehmender Belastung in der (Gott sei Dank!) wachsenden und gedeihenden Gemeinde nicht mehr so engagieren kann, wie ich es selbst gerne täte und wie Ihr es von mir auch erwartet, werde ich mich bemühen, auch künftig die strengen Anforderungen an einen Seerosenordensträger zu erfüllen. Ich hoffe vor allem, auch im immer härter werdenden politischen Tagesgeschäft die Fähigkeit (§ 5) zu bewahren, auch über mich selbst lachen zu können, was aber nicht unbedingt einen totalen Freibrief für die “Seelaus“-Redaktion für das nächste Jahrzehnt bedeuten muß. Die Förderung und Verbesserung der zwischenmenschlichen Beziehungen darf aber nicht auf die Seerosen-Ordensträger beschränkt sein, sondern gilt für alle Menschen, erst recht für alle Seelanier.

In diesem Sinne “Glückauf“ und “Seelau“ unserer “Seelania“ verbunden mit dem Wunsch, daß sich in Steinberg immer Menschen (Jung und Alt) finden mögen, die die Faschingstradition wahren und mit ihrem Engagement anderen Leuten Freude und Spaß bereiten.

Ein dreifaches SEE-LAU !!!

  Jakob Scharf